Themen, die uns bewegen

Das Motto der heutigen Zeit ist „höher, schneller, weiter“, was immer mehr Technologien und Innovationen mit sich bringt. Da verliert man leicht den Überblick. Entdecken Sie deshalb hier die Themen, die uns bewegen und tauchen Sie ein in die „Welt der Wissenschaften und Innovationen“. Gehen Sie mit uns den Schritt in die Zukunft und nutzen Sie unsere fundierten Kenntnisse und Leistungsangebote. Entdecken Sie Inhalte rund um Forschung, Entwicklung und neue Technologien. Lassen Sie sich von neuen Ideen inspirieren, begeistern und vorantreiben – mit unseren Leistungsangeboten wie Tool-Implementierung, Datenbankentwicklung, Neuronale Netze, Deep Learning und vielem mehr stehen wir unseren Kundinnen und Kunden tatkräftig zur Seite. 

Bild eines Roboters

Artificial Intelligence

Wenn wir bei TWT von Artificial Intelligence (AI), also Künstlicher Intelligenz sprechen, meinen wir das komplette Spektrum an intelligenten Systemen. Von wissensbasierten Systemen über Methoden aus dem Maschinellen Lernen bis hin zu Deep Learning ist alles abgedeckt. Diese breite Basis setzen wir bei TWT zur Entwicklung von AI-gestützter Software ein, die sowohl in den Endprodukten unserer Kundinnen und Kunden als auch bei der Optimierung der Entwicklungsprozesse dieser Produkte zum Einsatz kommt. Als Beispiele sind hier die AI-gestützte Erkennung des Fahrerzustands oder die Optimierung eines Simulationsprozesses durch eine Teilautomatisierung der Datenaufbereitung mittels Deep Learning zu nennen.

Future Engineering​

Die Zukunft der Produktentwicklung ist digital, vernetzt und  fachübergreifend. Während heutzutage noch häufig mit Excel und E-Mail gearbeitet wird, gehören beim Engineering von morgen moderne Apps und kollaborative Plattformen zum Alltag. Virtuelle Design Spaces und 3D-Visualisierungen des Produkts lösen das klassische Meeting mit Power Point ab. Wo heute noch viel Zeit mit der Optimierung des eigenen begrenzten Aufgabenbereichs verbracht wird, steuert das Engineering der Zukunft eine ganze Herrschaft an benutzerfreundlichen Tools und intelligenten Algorithmen, die eine Vernetzung weit über den eigenen Kompetenzbereich hinaus ermöglichen. Nach Fehlern oder Auffälligkeiten in Daten, Codes und Modellen muss nicht mehr aufwändig gesucht werden, ein Recommender System sorgt für eine effiziente Vorauswahl und eine Continuous Integration & Testing Pipeline für die tägliche Qualitätskontrolle. Anstelle des reinen Fachwissens nehmen die digitale Qualifikation, eine kundenzentrierte Denkweise und eine agile Arbeitsweise zunehmend mehr Raum ein, welche den Entwicklerinnen und Entwicklern von morgen in Coachings und einer frühzeitigen Change-Kommunikation vermittelt werden. Am Ende bleibt dadurch mehr Zeit für das, was am wichtigsten sein sollte: Die Entwicklung innovativer Ideen und hochwertiger Produkte oder Services. Wir nennen es Future Engineering.

Bild einer Frau, die auf ein Hologramm zeigt
Bild einer Skyline

Cloud Transformation

Cloudifizierung ist momentan in aller Munde und das nicht umsonst. In einer vernetzten Welt ist eine verteilte Organisation sowie Bereitstellung von Daten und Software in praktisch allen Branchen unerlässlich und bietet zahlreiche Mehrwerte für Endnutzerinnen und -nutzer. Dabei besteht die Herausforderung für die Entwicklungsabteilungen unserer Kundinnen und Kunden darin, sowohl Bestands- als auch neue Software in die Cloud zu bringen, diese dort möglichst integriert zu nutzen und zur Verfügung zu stellen.

Dies bedeutet für TWT die Orientierung jeglicher softwareorientierter oder durch Softwareentwicklung gesteuerter sowie beeinflusster Entwicklungsdisziplinen hin zur Cloud. Diverse Infrastrukturanbieter ermöglichen sowohl die Datenhaltung in der Cloud als auch die Bereitstellung von Algorithmen auf diesen Daten. Cloudbasierte Initiativen wie GAIA-X streben domänenübergreifend eine gemeinschaftliche Datennutzung unter vertrauenswürdigen Nutzungsbedingungen an, sodass Endanwenderinnen und -anwendern anbieterübergreifend und global von Datenfusion profitieren.

Autonomous Driving

Die Automobilindustrie befindet sich derzeit in einer Phase großer Veränderungen. Neben der zunehmenden Ausstattung der Fahrzeuge mit elektrischen Komponenten, hält immer mehr Computertechnik Einzug in die Fahrzeuge und ermöglicht eine deutliche Verbesserung der Fahrerassistenzsysteme und automatisierten Fahrfunktionen. Diese Funktionen können Komfort, Effizienz und Sicherheit deutlich erhöhen. Bevor jedoch hochautomatisierte Fahrfunktionen für den Betrieb freigegeben werden können, müssen sie in umfangreichen Tests verifiziert und validiert werden, um ihre Zuverlässigkeit insbesondere in Bezug auf die Sicherheit nach gesellschaftlich akzeptierten Standards zu beweisen.

Ein Auto von innen in einem Tunnel
Hologramm erscheint aus einem Smartphone

Data Science​

Data is the new oil – Im Zuge der Digitalisierung ergeben sich nahezu grenzenlose Anwendungsfelder für die Bereiche Data Science und Machine Learning. Die Analyse riesiger Datenmengen bieten durch den Einsatz unterschiedlichster Algorithmen das Potenzial, Einsichten in Verhaltensweisen zu ermöglichen, die dem Menschen fundamentale neue Möglichkeiten eröffnen. Aspekte wie das Modellieren und Prognostizieren von Wartungs- und Qualitätsproblemen, kontinuierliches Lernen aus Daten und das damit verbundene Treffen optimaler Entscheidungen für autonomes Fahren oder Simulieren von realen Szenarien stellen große Herausforderungen dar, die es zu meistern gilt. Gleichermaßen bietet es jedoch auch großes Potenzial, das wir für Sie nutzen möchten.

Virtual Experience

Kennen Sie diese Situationen? Sie haben ein wirklich hochwertiges System entwickelt und wollen der Kundin, der Sie gegenübersitzen, den Mehrwert aufzeigen? Oder Sie haben eine nachhaltige Funktion für Ihr Produkt entworfen und müssen damit in eine Management-Entscheidungsrunde? Vielleicht haben Sie auch schon erlebt, dass die Variantenvielfalt in Ihrem Entwicklungsbereich explodiert ist, dennoch sollen Ihre Testexpertinnen und -experten möglichst alle Konfigurationen real bewerten? Oder Sie arbeiten seit Neuestem in vernetzten Teams in Amerika, Asien und Afrika, müssen sich aber weiterhin möglichst interaktiv zu Entwicklungsupdates austauschen? Eine Lösung für viele dieser Herausforderungen ist der Wechsel von realer auf virtuelle Erlebbarkeit. Hiermit ist gemeint, dass Sie Ihr Produkt immer noch „am eigenen Leib“ erfahren, testen und präsentieren können, dieses dafür aber nicht mehr real als Hardware vorliegen muss. Vielmehr nimmt ein live erlebbarer, digitaler Zwilling diesen Platz ein.

Person mit einer VR-Brille
Auto wird aufgeladen

E-Mobility​

Weltweit steigt die Anzahl der Elektrofahrzeuge auf den Straßen rasant – mancher Hersteller wird schon bald nur noch Elektrofahrzeuge im Sortiment anbieten. Gleichzeitig tüfteln Pioniere bei Lilium, Volocopter und vielen anderen aufstrebenden Unternehmen an elektrifizierten Optionen für die urbane und regionale Luftfahrt.

Und das nicht ohne Grund. Ohne eine starke sektorenübergreifende Reduzierung der ausgestoßenen Klimagase wird der Klimawandel ungehindert fortschreiten und weltweit Lebensräume von Menschen, Pflanzen und Tieren bedrohen. Die Elektrifizierung erlaubt es, regenerativ erzeugten Strom anstatt fossiler Energieträger für die Mobilität zu nutzen und so die ausgestoßenen Klimagase massiv zu reduzieren. Die neue Sensitivität der Gesellschaft gegenüber dem Thema Klimaschutz und die politische Forcierung der Elektromobilität über Fördergelder, sorgten zuletzt für einen regelrechten Boom auf dem Markt für Elektrofahrzeuge.

Model Based System Engineering

Die Systeme zur Realisierung moderner Produktfunktionalität werden immer komplexer. Dies gilt insbesondere für die Automobilentwicklung und die sie umgebende Verkehrstechnik, ist aber genauso in der Automatisierungstechnik mit Ansätzen wie Industrie 4.0 und dem Bereich der Healthcare und ihrer modernen digitalisierten Gesundheitsprodukte sowie nicht zuletzt in der Luft- und Raumfahrt von höchster Relevanz. Model Based Systems Engineering (MBSE) bietet einen eleganten sowie visionären Ansatz um sicherzustellen, dass Ihre Systeme verifizierbar und validierbar gestaltet sind sowie nachhaltig die gewünschte marktgerechte Funktionalität und die notwendigen Qualitätsattribute erfüllen. MBSE stellt die initiale Phase der Produktentwicklung – Spezifikation und Design – ins Zentrum. Es geht darum, Spezifikation und Design anhand von maschinenlesbaren und -interpretierbaren Modellen durchzuführen und damit konsistent sowie informationstechnisch durchgängig Systeme zu implementieren, abzusichern und freizugeben sowie insbesondere die Ergebnisse während des gesamten Produktlebenszyklus hochverfügbar und wiederverwendbar zu gestalten. MBSE ist die Basis jeder virtuellen Produktentwicklungsstrategie!

Person im Mittelpunkt. Auf Ihr werden Codezeilen projeziert