Wie man leichte Akkupacks für Hochleistungsanwendungen baut – TWT auf der DeciElec 2021

Teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

Bild: LiBAT-Vorführung in Garching. Die LiBAT-Batterie treibt einen Elektromotor mit angeschlossenem Propeller an. Bei den Tests wurden Leistungen von bis zu 3,25 kW mit Strömen bis zu 30 A Spitzenwert bei 2860 U/min erreicht. Bildnachweis: Wade Million

TWT GmbH, Dassault Aviation und LionSmart GmbH präsentieren die Ergebnisse des Forschungsprojektes LiBAT auf der DeciElec Business Concention!

Am 23. September wird Dr. Jan Dahlhaus von der TWT GmbH in einem gemeinsamen Vortrag mit Jean-Marc le Peuvedic von Dassault Aviation und Julia Eckhardt von der LION Smart GmbH auf der DeciElec Business Convention in Toulouse die Ergebnisse des EU-geförderten CleanSky 2 Forschungsprojekts LiBAT vorstellen.

Wenn wir über die Notwendigkeit eines saubereren Verkehrs sprechen – sei es in der Luft, auf der Straße oder anderswo – steht die Elektromobilität derzeit im Mittelpunkt. Doch moderne Batterien sind immer noch relativ schwer und stellen ein ernsthaftes Hindernis für den Durchbruch der elektrisch angetriebenen Luftfahrt dar. An dieser Stelle setzt das von der EU geförderte Clean Sky 2-Projekt LiBAT an.

Im Herbst 2020 hat das LiBAT-Konsortium sein hochinnovatives Wechselstrombatteriesystem erfolgreich getestet und dabei eine Leistung nachgewiesen, die ausreicht, um ein bemanntes Segelflugzeug in der Ebene zu halten. Die fortschrittliche LiBAT-Technologie kann für eine breite Palette von Anwendungen im Verkehrssektor eingesetzt werden und bringt uns einen großen Schritt in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft. 

Die potenziell bahnbrechende LiBAT-Batteriesystemlösung löst das Gewichtsproblem durch ein außerordentliches Maß an Integration und eine Kombination aus fortschrittlichen Technologien. Durch die Integration der Multi-Level-Inverter-Technologie in die Batterie hat das LiBAT-Team ein einzigartiges, abstimmbares AC-Batteriesystem geschaffen, das zusätzliche Lade- oder Motorleistungselektronik überflüssig macht und zusätzliches Gewicht spart. In Kombination mit einem leistungsstarken Thermomanagement und einer geeigneten Zellenauswahl wird bei geringem Gewicht und Volumen des Akkus eine hervorragende Energie- und Leistungsleistung erzielt. Das modulare Design garantiert ein skalierbares System und erfüllt die ambitionierten Projektziele.

Die Forschung wurde von den deutschen Unternehmen TWT GmbH und LION Smart GmbH im Rahmen des Programms Clean Sky 2 durchgeführt, das von der Europäischen Union über die Initiative Horizont 2020 finanziert wird. Der Projektkoordinator TWT GmbH ist auf innovative Entwicklungsdienstleistungen in verschiedenen Branchen spezialisiert und wird seinen Kunden die Erkenntnisse aus LiBAT zur Verfügung stellen. Das Ingenieurteam des Unternehmens trug zum Design und zur Verifizierung bei und führte in einem frühen Stadium elektrothermische Systemsimulationen durch, um die Leistung vorherzusagen und das Design zu verbessern.  Das fundierte Simulations-Know-how von TWT trieb den Projektfortschritt frühzeitig voran und verschaffte einen tiefen Einblick in die Dynamik der LiBAT-Batterie. Die LION Smart GmbH ist ein Ingenieurbüro, das sich auf die Forschung und Entwicklung von innovativen Batterielösungen im Bereich der Elektromobilität spezialisiert hat. Das Team des Unternehmens war maßgeblich am Systemdesign, dem Prototyping und den Tests des Akkupacks beteiligt. 

Anwendungen für den LiBAT-Akku finden sich in vielen Bereichen, insbesondere für elektrische Lufttaxis, Hybridantriebe, flexible Frequenzhilfsnetze, Elektro- und Hybridautos sowie Elektrowerkzeuge. Sie eignet sich sehr gut für elektrifizierte Segelflugzeuge, die im Mittelpunkt dieses Forschungsprojekts standen.

Sie möchten mehr über dieses Thema erfahren? Dann besuchen Sie uns auf der DeciElec 2021!

de_DEDE